Der Aufenthalt in Griechenland

Der Aufenthalt in Griechenland

posted by Anwaltsgesellschaft April 26, 2007 2 Comments

1. Aufenthaltsrecht allgemein

Angehörige der Staaten der EU können mit ihrem Reisepass oder Personalausweis visumfrei einreisen und sich bis zu drei Monaten in Griechenland aufhalten.

Für einen Aufenthalt von mehr als drei Monaten muss beim zuständigen Ausländeramt einen Aufenthaltserlaubnis beantragen.

1.1. Aufenthaltserlaubnis zum Zwecke der Erwerbstätigkeit -Seit dem 01.01.1988 besteht Freizügigkeit für Arbeitnehmer aus EU-Staaten, die sich zum Zwecke der Erwerbstätigkeit in Griechenland aufhalten. -Seit dem EU-Beitritt Griechenlands (01. Januar 1981) besteht Freizügigkeit für Personen aus EU-Staaten, die sich in Griechenland als selbständig Tätige niederlassen. – Im Rahmen des freien Dienstleistungsverkehrs innerhalb der Gemeinschaft besteht Freizügigkeit für Anbieter/Erbringer von Dienstleistungen für den Zeitraum ihres Auftrags und für Empfänger von Dienstleistungen.

1.2. Aufenthaltserlaubnis ohne Erwerbstätigkeit Durch EU-Verordnung Nr. 90/365/EWG vom 28.06.1990 genießen EU-Staatsangehörige, die aus dem Erwerbsleben ausgeschieden sind und Rente/Pension beziehen, ebenfalls Aufenthaltsrecht, sie müssen neben ausreichenden Einkünften auch eine Krankenversicherung nachweisen.

1.3. Aufenthaltserlaubnis für Familienangehörige Familienmitglieder eines EU Aufenthaltsberechtigten sind, ungeachtet ihrer eigenen Staatsangehörigkeit, ebenfalls aufenthaltsberechtigt. Sie erhalten die gleiche Aufenthaltserlaubnis wie der Berechtigte. Familienmitglieder sind der Ehegatte sowie Verwandte in auf- und absteigender Linie. 1.1.5.

Gültigkeit Die Aufenthaltserlaubnisse zu 1.2. bis 1.4. werden zur Zeit noch höchstens bis zu
fünf Jahren erteilt. Sie sind nach Ablauf jeweils neu zu beantragen. Griechenland konnte sich bisher nicht dazu entschließen, die Aufenthaltserlaubnis unbefristet zu erteilen, wie es z.B. in Deutschland für griechische Staatsbürger in der Regel geschieht.

To be continued…

You may also like

2 Comments

Anja Geufke April 1, 2009 at 5:52 pm

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe folgendes Problem. Ich moechte gern im Laden meines Freundes arbeiten und sollte daher als Arbeitnehmerin angemeldet werden. Nun zum Problem: das Steuerbüro meines Freundes weigert sich, mich als Arbeitnehmerin einzutragen, da ich keine Aufenthaltsgenehmigung habe, die Polizei wiederum stellt mir keine Aufenthaltsgenehmigung aus, wenn ich keinen Arbeitsvertrag vorweise (siehe Steuerbüro). Könnten Sie mir vielleicht sagen, wie ich aus diesem Kreislauf wiederherauskommen und vielleicht doch noch angemeldet werden könnte?

Mit freundlichen Grüßen,
Anja Geufke

PS: Ich wohne in Lamia.

Reply
Sascha Mauel März 24, 2010 at 11:21 am

Sehr geehrte Anwalzsgesellschaft,

Ich bin deutscher Staatsbürger. Im Februar 2006 war ich in Athen wohnhaft und für über drei Monate Arbeitstätig. Daher habe ich bei der zuständigen Ausländerbehörde eine Aufenthaltserlaubnis beantragt und erteilt bekommen. Sie ist genau fünf Jahre gültig und endet demnach im Februar 2011.
Zwischenzeitig hielt ich mich über zwei Jahre lang außerhalb Griechenlands auf, bin mittlerweil aber wieder zurück nach Griechenland gekehrt.
Nun wohne und arbeite ich allerdings nicht mehr in Athen, sondern in Thessaloniki (vertraglicher Zeitraum: Februar 2010 bis Dezember 2012). Muss ich nun – da auf der noch gültigen Erlaubnis meine mittlerweile nicht mehr gültige athener Adresse vermerkt ist – eine neue Erlaubnis in Thessaloniki beantragen? Und wenn ja, muss ich mich dann auch nochmal bei der athener Behörde abmelden, oder wird dies von der Behörde in Thessaloniki veranlasst?

Mit freundlichen Grüßen,
Sascha Mauel

Reply

Leave a Comment