Erbschaftssteuer für Immobilien in Griechenland

Erbschaftssteuer für Immobilien in Griechenland

posted by Anwaltsgesellschaft April 26, 2007 37 Comments

In Griechenland befindliche Immobilien werden im Erbfall unabhängig von der Staatsangehörigkeit des Erblassers und des / der Erben grundsätzlich nach griechischem Recht besteuert.

Da in Griechenland zur vereinfachten Ermittlung und Berechnung des steuerrelevanten Wertes von Immobilien bereits in den 90er Jahren das – allerdings nach wie vor nicht völlig flächendeckende – System der so genannten sachwertorientierten Ermittlung von Immobilienwerten („antikimenikos ypologismos“) etabliert wurde, legt das griechische Finanzamt im Regelfall auch bei der Ermittlung des steuerbaren Wertes immobilen Nachlassvermögens den jeweiligen Einheitswert („antikimeniki axia“) zugrunde.

Sofern nicht anders angegeben, beziehen sich die nachfolgenden Angaben auf Erbfälle ab 01.01.2006. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr und unter Ausschluss jeglicher Haftung.

37 Comments

Anwaltsgesellschaft Dezember 11, 2008 at 4:05 pm

Hallo Charly Vol,
Die Erbschaftssteuer variiert je nach Nachlasswert und könnte somit zwischen 20 bis 40% des im Zeitpunkt des Erbfalles bestehenden Grundstückswertes Wertes betragen. Der Wert wird durch die Finanzbehörde nach objektiven Kriterien berechnet. Z.B. bei einem Grundstückswert von 66.000 € würde eine Erbschaftssteuer von ca. 13.200 € anfallen.
Für weitere Fragen stehen wir Ihnen selbstverständig zur Verfügung.

http://www.rechtsanwalt-griechenland.de
http://www.rechtsanwalt.gr

Reply
Costa Februar 17, 2009 at 2:27 pm

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich bin Grieche und wohne und lebe seit 1982 in der Schweiz.
1999 (notarielle Beglaubigung des Testamentes) habe ich von meiner Mutter 2 Felder geerbt. Die damals anfallenden Steuern habe ich sofort bezahlt. Nun ruft mich mein Bruder an, und sagt ich müsse sofort Nachsteuern bezahlen. Darf ich Sie höflich fragen, ob das neue Gesetz vom 01.01.2006 (Steuerfreier Betrag 80’000.00 Euro) auch in meinem Fall gilt, oder richtet sich die Nachsteuer nach dem alten Gesetz?
Besten Dank für die Beantwortung meiner Frage verbleibe ich
mit freundlichen Grüssen
Costa

Reply
Anwaltsgesellschaft Februar 22, 2009 at 4:17 pm

Hallo Costa,
Das Gesetz von 2006 ist vorbehaltlich anderer hier unbekannten Gründe natürlich auch auf Ihre Erbschaftsannahme von 1999 anwendbar. Erbschafts- Steuerfreibeträge gab es allerdings auch schon vor 1999. Wofür genau werden die Nachsteuern erhoben ? Für zwei Felder dürfte in der Regel kaum der Steuerfreibetrag ausgeschöpft werden, da die vom Finanzamt zugrunde gelegten Einheitswerte für Felder meist sehr niedrig sind.

http://www.rechtsanwalt-griechenland.de
http://www.rechtsanwalt.gr

Reply
Gisela Juli 11, 2009 at 2:57 pm

Wie hoch sind die Fraibeträge bei einer goniki parochi?

Reply
Anwaltsgesellschaft Juli 13, 2009 at 10:36 am

Die Freibeträge für eine Schenkung an die Kinder (goniki parochi) betragen zur Zeit 95.000 € pro Kind.

Reply
Saki August 20, 2009 at 2:59 am

Sehr geehrte Damen und Herren
Ich bin Grieche und wohne und lebe seid meiner geburt in Deutschland.Bin drei Geschwister zwei frauen und ein mann.
Gibt es unterschiede bei Erb vergabe nach dem Griechen recht Ob Mann oder Frau??.Wir haben kein notarielle Begläubigund oder ein Testament die, häuser und die felder gehörten meiner eltern die vor 1 jahr verstorben sind beide.

Reply
Anwaltsgesellschaft August 21, 2009 at 8:52 am

Das griechische Recht unterscheidet selbstverständlich nicht zwischen
Mann und Frau. Allen Geschwistern stehen, unabhängig von ihrem
Geschlecht, die gleichen Erbrechte im Rahmen der gesetzlichen Erbfolge
zu. Wir können Ihnen selbstverständlich bei der Klarstellung der
Erbeziehungen zwischen ihren Eltern bzw. für die Erbschaftssannahme
behilflich sein. Sie können uns gerne über die Emailadresse
info@rechtsanwalt.gr kontaktieren, um weitere Details zu besprechen.

Reply
Takis Oktober 18, 2009 at 7:54 pm

Hallo!

Glückwunsch für Ihre Webseite und die kostenfreien Leistungen, die sie bietet.

Ich habe eine relativ einfache Frage:
Mein Vater will uns (seinen Kindern) ab sofort seine Erbe vererben, weil er gehört hat, dass die neue griechische Regierung sich eilt, das Gesetz für Erbschaftssteuer „ungünstig“ für uns zu ändern.
Ich will nicht extra deswegen nach Griechenland fahren, daher wollte ich vom griechischen Konsulat in Frankfurt eine Vollmacht für meine Schwester anfertigen lassen, sodass sie mich im Rahmen dieser Angelegenheit vertritt. Das Konsulat hat mir dafür als frühsten Termin einen in 3 Wochen genannt. Daraufhin will mein Vater, dass ich selbst nach Griechenland fahre, um dort diese Vollmacht zu unterschreiben, was natürlich total ungünstig für mich ist.

Meine Frage lautet:
Kann ich bei einem Notar in Deutschland (ich wohne in Frankfurt am Main) so eine Vollmacht anfertigen lassen und dann per Post nach Griechenland schicken?
Wenn dies nicht möglich ist, könnten Sie sich aus Ihrer Erfahrung dazu äußern, wie schnell das entsprechende neue Gesetz in Kraft treten kann, denn mein Termin beim Konsulat könnte ggf. ja noch rechtzeitig stattfinden, sodass ich nicht nach Griechenland fahren muss.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort!

Reply
Anwaltsgesellschaft Oktober 19, 2009 at 12:52 pm

Sehr geehrter Mandant,

wir bedanken uns für Ihre Anfrage.
Sie haben auch die Möglichkeit, die notarielle Vollmacht bei einem Deutschen Notar vorbereiten zu lassen. Diese wird von den griechischen Behörden als zulässig anerkannt. Wir weisen jedoch darauf hin, dass diese noch mit einer Apostille versehen sein muss (der Notar in Deutschland weiß Bescheid, was zu tun ist, bzw. wie die Apostille vom Landgericht ausgestellt wird).

Bezüglich der Änderung des Erbschaftsbesteuerungsrechts teilen wir mit, dass zur Zeit zwar davon gesprochen wird, die neue Regierung ein solches Gesetz jedoch noch nicht verabschiedet hat. Insoweit können wir nicht mitteilen, wann bzw. ob es eine solche Gesetzesänderung überhaupt geben wird.

Reply
Stratos März 6, 2010 at 5:34 pm

Hallo, tolle seite sehr intressant.

So nun zu meinem problem, vor ca. 20 jahren ist meine Oma verstorben und hat natürlich kein testament hinterlassen, es sind 4 geschwister bzw. brüder, die praktisch 1/4 von allen bekommen also gerecht verteilt, so nun ist einer der brüder zur bank gegangen und hat praktisch eine Hypothek aufgenommen als Bürger für seinen Schwiegersohn um sich selbständig zu machen, leider ist mein Onkel vor kurzem verstorben und die Hypothek wurde nie zurückgezahlt, jetzt rief meine Tante aus Griechenland an und sagte das wir nach Griechenland müßten um das Erbe abzuschlagen damit wir die schulden nicht Übernemen müssen, aber welches recht hatte er eine Hypothek darauf zu nehmen was ihm ja eigentlich gar nicht gehört, und was haben die Brüder bzw. wir Kinder damit zu tun, es hatte ja keiner Unterschrieben das er machen kann was er will, das Erbe von meiner Oma wurde ja nie Aufgeteilt, mal davon abgesehen wie kann eine Bank einen Kredit gewähren und als Sicherheit eine sache nehmen die einem nicht gehört? Meine Tante sagte uns auch noch das Sie und die 2 Kinder Ihre angelegeheit so geregelt haben das sie die Schulden nicht züruck bezahlen müßten, aber wir wenn wir das Erbe meiner Oma bzw. meines Vaters annehmen sollten.

Ich bedanke mich im Voraus bei Ihnen.

Reply
1 2 3 4

Leave a Comment