Steuern und Kosten bei Kauf und Verkauf

Steuern und Kosten bei Kauf und Verkauf

posted by Anwaltsgesellschaft April 27, 2007 25 Comments

Allgemeines

Der Abschluß eines Kaufvertrages über eine Immobilie ist im europäischen Raum immer noch von Land zu Land mit unterschiedlichen Kosten verbunden.

Seien es die für Notar, Umsatz- oder Grunderwerbsteuer, Versteuerung eines möglichen Veräußerungsgewinns oder Folgebelastungen wie Grund- Vermögen- und Einkommensteuer.

Steuern und Gebühren beim Kauf Die Grunderwerbsteuer – Immobilienübertragungssteuer Käufe von Griechischen Immobilien werden entweder mit der Grunderwerbsteuer Foros Metavivasis Akiniton oder mit der Umsatzsteuer FPA Foros Prostithemenis Aksias besteuert.

Steuerpflichtig ist dabei jede Übertragung, Veräußerung oder die Gewährung von Rechten.

Die einmalige Grunderwebsteuer beträgt bei Immobilien in Gemeinden mit Feuerwehr zwischen 11% und 13% und in Gemeinden ohne 9 % (für den Kaufpreis von 1,– bis 15.000 €) bis 11% (für den Kaufpreis ab 15.001,– € und darüber erfasst insbesondere alle entgeltlichen Übertragungen von Immobilien.

Sie wird auf der Grundlage des notariell beurkundeten Kaufpreises berechnet, soweit dieser nicht niedriger als der vom Finanzamt veranschlagte Einheitswert ist.

Der Steuerbetrag ist vor der notariellen Protokollierung des Kaufvertrages zur Zahlung fällig.

Umsatzsteuerpflichtig ist nur der Erwerb von neuen Immobilien, die nach dem 1.1.2006 gebaut worden sind. Die Mehrwertsteuer beträgt dann 19%.

Die Mehrwertsteuer für Immobilien wurde erst im Jahre 2006 eingeführt, so dass aus der Praxis noch keine umfassenden Informationen über weitere Details bestehen.

Notar und Grundbuch Der in einer Immobilienkaufsache amtierende Notar erstellt für seine Tätigkeit eine Gebührennote auf der Basis des beurkundeten Kaufpreises.

Hier ist mit ca. 1,2% – 2% zu kalkulieren. Der Einfachheit halber kann das Notariat gleichzeitig auch mit der Grundbucheintragung beauftragt werden gegen geringfügige Gebührenerhöhung.

You may also like

25 Comments

Anwaltsgesellschaft November 14, 2011 at 5:17 pm

Sehr geehrter Herr Baumgartl,

Bei dem Kauf sind Sie grundsätzlich verpflichtet die Erwerbs- bzw. Übertragungssteuer zu bezahlen, die mit einem Prozentsatz von 8% bei einem Kaufpreis bis zu 20.000 € und 10% ab 20.000 € berechnet wird. Dazu kommen die Notar-, Anwalts- und Grundbuchkosten. In Sonderfällen kann es jedoch vorkommen, dass darüber hinaus auch weitere Kosten anfallen, dies würde jedoch eher die Ausnahme darstellen. Gerne können Sie Ihre Anfrage mit weiteren Details an info@rechtsanwalt.gr schicken, falls Sie Unterstützung bei dem beabsichtigten Erwerb benötigen.

Reply
M. Tralau Dezember 6, 2011 at 10:24 am

Kann ich bei einem Grundstückskauf in Griechenland das Geschäft ohne Probleme in Deutschland abwickeln, wenn der verkäufer auch Deutscher ist – odre muss das Geld nach GR überwiesen werden, um es dort an den Verkäufer zu geben?
Vielen Dank

Reply
Anwaltsgesellschaft Dezember 8, 2011 at 7:46 pm

Hallo,

Es gibt eine „rechtliche“ Antwort und eine „praktische“ Antwort. Rechtlich gesehen können Sie den Kaufpreis des Grundstücks in Deutschland zahlen, wenn beide Parteien ihren ständigen Aufenthalt in Deutschland haben. DA aber im nächsten Jahr der Käufer seine Einkommenssteuerklärung in Griechenland machen wird, in welcher er auch das Grundstück anzugeben hat, wird er gefragt mit welche Mittel dieses seinerzeit gekauft worden war, wobei das griechische Finanzamt aller Voraussicht nach die deutschen Überweisungsunterlagen nicht anerkennen wird. Da eine Streitigkeit mit dem Finanzamt sehr langwierig und aufwändig sein kann, würden wir daher eher empfehlen das Geld für den Kauf nach Griechenland zu überweisen.

Reply
Carolin März 30, 2013 at 2:45 pm

Hallo,
ich habe das Angebot bekommen, auf der Insel Corfu ein Grundstück von 2000qm für 30000 Euro zu erwerben. Können Sie mir sagen, was an Grunderwerbssteuer und Grundsteuer auf mich zukommen würde? Ferner würde ich langfristig ein kleines Holzhaus o.ä. darauf errichten wollen.
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

Reply
Anwaltsgesellschaft April 1, 2013 at 5:36 pm

Hallo,

Bei einem Grundstückskauf mit einem Gegenstandswert von 30.000 € müssten Sie mit einer Grunderwerbssteuer in Höhe von voraussichtlich ca. 2.800 € rechnen sofern der Einheitswert der Immobilie niedriger liegt. Wir weisen jedoch darauf hin, dass sofern der Einheitswert (also der vom Finanazamt nach objektiven Kriterien berechnete Wert) des Grundstückes den Kaufpreis übersteigen sollte, dieser dann als Berechnungsgrundlage für die Grunderwerbssteuer verwendet wird.

Die Frage nach der Bebaubarkeit eines Grundstücks hängt von diversen Faktoren ab, und kann im Einzelfall abschließend nur durch einen Bauingenieur beurteilt werden. Sollten Sie mehr Informationen zu dieser Frage benötigen können Sie Ihre Anfrage nebst näherer Details gerne an info@rechtsanwalt.gr richten.

Reply
1 2 3

Leave a Comment